GARDENIE     (Gardenia jasminoides)


 
ARTEN LAUB BLÜTE PFLEGE

 
 
ARTEN:
Gardenia Jasmioides
   
   

LAUB:

 
 

 
 

BLÜTE:

Wachsweiße, stark nach Vanille duftende, gefüllt Blüte
 

PFLEGE:
Allgemeine 
Informationen:
Fam: Rubiaceae (Krappgewächse)

Wundervoll (nach Jasmin) duftende , wachsweiße Blüten. Lange, glänzende, dunkelgrüne Blätter. Die Gardenie ist nicht ganz einfach. Wenn man ihre Wünsche erst einmal kennt, kann man sie monatelang zum Blühen bringen - und das jahrelang.

   
Standort: Während der Blütezeit voll sonnig, bei einer Temperatur von etwa 20 °C. Zur Zeit der Kospenbildung brauchen sie unbedingt Nachttemperaturen unter 18 °C, sonst wirft sie die Knospen ab. In schönen Sommertagen kann die Gardenie auch ins Freie.
Wenn die Temperaturen während der Knospe zu hoch sind, (ab 18 Grad) wirft die Gardenie die Knospen ab. Wärend der  Blüte braucht die Gardenie 18-20 °C und sehr viel Licht aber keine Mittagshitze. 
   
Überwinterung: Sommerblüher bei 12 - 15 °C 
Winterblüher bei 
16 - 18 °C 
   
Giessen: Die Gardenie darf nie austrocknen. Im Sommer wöchentlich düngen.
   
Düngen:
   
Schneiden:
   
Umtopfen + Erde: Gemisch aus Humus Kies und Torfmull.
   
Krankheiten und 
Schädlinge: 
Blattläuse können im Sommer lästig werden. Gegen geringen oder beginnenden Befall reicht meist schon eine Dusche mit kaltem Wasser. Stärkerer Befall muss mit einem Blattlausmittel bekömpft werden. 

Spinnmilben können ebenfalls auftreten. So schnell wie möglich chemisch behandeln. 

Gelbe Blätter oder Blattabwurf sind möglicherweise auf zuwenig oder auf kalkhaltiges Wasser zurückzuführen. 

Gelbe Knospen signalisieren, dass die Gardenie zu warm steht. 

   
Vermehrung: Gardenien werden durch Stecklinge vermehrt. Die Stecklinge sollten etwa 8-10 cm lang sein. Temperatur der Erde muss etwa 25 °C betragen.Nach 4-6 Wochen, nachdem sie Wurzeln gebildet haben, kann die Temperatur dann etwa 18 °C betragen. Ideal ist ein Treibhausklima, das durch abdecken des Anzuchttopfes mit einer durchsichtigen Plastiktüte erreicht werden kann. Vorsicht! die Stecklinkge dürfen aber keinesfalls zu feucht werden, da sie sonst anfangen zu faulen. (Kleine Löcher in der Pastiktüte können abhilfe schaffen)